Share your videos with the world

Sign Up | Log In | Help  

   
 
Search // e-golf
Results 1-8 of 8 for ' e-golf ' (0 seconds)
Top Hybrids and Electric Cars Must Buy 2016 [ Buying Guide ] Top Recommended Hybrids and Electric Cars List Car you need to buy: ====== 2016 Tesla Model S ======== We owned a 2013 Tesla Model S for 18 months and despite numerous dealer visits and maintenance issues, we were ultimately sad to see it go. It's quick, comfortable, quiet, spacious, and can tote as much cargo as some crossover SUVs. The "85" version can go 265 miles on a charge, so range anxiety is a nonissue. We even drove ours from L.A. to New York in less than three days using Tesla's free Supercharger quick-charge network. We definitely have gripes, including some underwhelming interior trim pieces and a lack of small item storage. There's also the below-average reliability, although our dealer experiences were exceptional. So even though it's not perfect, the Model S remains our favorite electric car. ============2016 Kia Soul EV============ Kia's first real foray into the electric vehicle world is a success. In fact, the funky Soul is arguably more appealing when it swaps out its internal combustion engine for an electric motor. In our testing, the Soul EV went farther on a charge than its similarly sized and priced competitors, and then recharged quickly thereafter. It also doesn't suffer a reduction in cargo space versus the non-EV Soul, meaning it provides the utility of a small SUV rather than that of a small hatchback like its rivals. A long warranty and generous features are other benefits. ===============2015 BMW i3============= BMW's i3 is a remarkable vehicle. Its main structure is made of light yet strong carbon fiber instead of the usual steel or aluminum. This helps reduce the i3's weight, which pays dividends for both electric range and performance. With its electric motor in back and the battery under the floor, the i3 boasts sporty acceleration and handling. ======= 2015 BMW i8 =========== You want your plug-in hybrid to be a head-turning sports car? Look no further than the BMW i8, the two-door supercar for the environmentally conscious. Like the more attainable BMW i3, the i8 is built around a carbon-fiber passenger cell. But in the i8 an electric motor drives the front wheels and a turbocharged three-cylinder gasoline engine pushes from behind. ===== Luxury Hybrid 2016 Porsche Panamera E-Hybrid ===== Porsche's flagship sedan is the Panamera, a low-slung four-door with a hatchback trunk. The 2016 Porsche Panamera S E-Hybrid is the plug-in hybrid version, and it offers 16 miles of pure electric driving before the supercharged 3.0-liter gasoline V6 engine takes over. Acceleration, handling and braking are pure Porsche, which is something of a trick for a car this large. It's perfect for those shoppers ======= Hybrid SUV 2016 Toyota Highlander Hybrid ========= No other automaker bothers to offer a hybrid version of its three-row SUV. But Toyota's Highlander Hybrid doesn't earn a spot in our Buying Guide purely by default. It continues to show just how well the hybrid formula can be applied to a big, family-friendly crossover SUV. The hybrid version earns a 28 mpg combined estimate, or 7-8 mpg better than the V6-powered Highlander. In addition to that, the Highlander Hybrid offers solid build quality, respectable acceleration, a sophisticated and quiet ride quality and plenty of standard and available features. ====== 2016 Toyota Camry Hybrid 2016 Toyota Prius ===== Substantial changes last year vaulted the Toyota Camry Hybrid onto our top-recommended list. Although it doesn't quite match the fuel economy of some competitors, the real-world cost of that difference is negligible. Plus, dismissing the Camry simply because of an mpg or two would mean missing out on an otherwise compelling sedan. Comfort remains a Camry priority, but this latest Camry Hybrid also handles pretty well. ====== Hybrid Cars 2016 Ford Fusion Hybrid / Energi ===== The 2016 Ford Fusion Hybrid is a great choice for car shoppers who are new to hybrids. It's quiet, comfortable and feels very much like a normal family sedan, while delivering the fuel economy you expect from a hybrid. It's also a Ford Fusion, which means you also get impressive refinement, good road manners and plenty of standard and available high-tech features. ======= 2016 Volkswagen e-Golf ===== Among entry-level EVs, the Volkswagen e-Golf is our favorite. It handles well, has a handsome interior, delivers class-competitive range and has the optimal equipment for quick battery recharging. What's even better, cargo space is unchanged from the non-EV Golf because the batteries are located under the floor.
Added: 1267 days ago by gogreen
Runtime: 6m49s | Views: 229 | Comments: 3
Not yet rated
 

 

 

Die ersten reinen Golf-Stromer sind Im Volkswagen Werk Wolfsburg vor einigen Tagen von der Montagelinie gerollt, im Sommer werden wir die ersten e-Golf dann auf unseren Straßen sehen. VW schließt damit als erster Autohersteller einen Kreis, der - innerhalb einer Baureihe - alle heute relevanten Antriebssysteme - Benziner und Diesel, Erdgas-Variante, Plug-in-Hybrid (GTE) und reiner Elektroantrieb - beinhaltet. Der potentielle Käufer hat also die Qual der Wahl, wobei der neue Stromer es am schwersten haben dürfte. 34.900 Euro sind schließlich ein Wort und auch die noch mangelhafte Ladestationen-Infrastruktur dürfte sich auf die Verkaufslust auswirken. Daran ändert auch nichts, dass der Stromer mit seinem niedrigen Verbrauchswert von 12,7 kWh/100 km mit den Energiekosten knausert und damit im Alltag den Geldbeutel schont - pro 100 Kilometer fallen lediglich 3,28 Euro an. Nach VW-Angaben ist der e-Golf damit auch dank eines besonders...
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2015 days ago by unitedpictures
Runtime: 3m11s | Views: 409 | Comments: 2
   
 

 

 

Benzinmotoren mit Direkteinspritzung sind gefährlicher für Umwelt und Gesundheit als bislang angenommen. Das beweisen die Ergebnisse eines neuen Tests, den die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) bei der Abgasprüfstelle der Fachhochschule Bern (AFHB) in Auftrag gegeben hat. Die erstmals auch unter realen Fahrbedingungen gewonnenen Daten machen deutlich, dass der Ausstoß von Nanopartikeln und anderen Schadstoffen, im Vergleich zu den Ergebnissen auf dem Rollenprüfstand, auf der Straße massiv ansteigt. Deutlich höhere Emissionen gibt es jedoch auch im Labor, sobald die Testbedingungen einem realistischeren Fahrverhalten angepasst werden. Aus diesem Grund fordert die DUH eine rasche und umfassende Markteinführung entsprechender Abgasreinigungstechnologie, wie sie bei Dieselmotoren seit langer Zeit im Einsatz ist. Die Abgasprüfstelle der Fachhochschule Bern hatte die Emissionen eines Hyundai 30 GDI (1.6 L) und eines VW Golf VII TSI 1.4 L in verschiedenen Messzyklen sowie in jeweils fünf gleichen Straßenfahrten pro Fahrzeug ermittelt. Zur Messung von Nanopartikeln verwendete die AFHB ein „on board“-Gerät (NanoMet 3). Anschließend vermaß die Abgasprüfstelle beide Autos auf dem Prüfstand nach dem „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) und dem sogenannten Autobahnzyklus, der im Vergleich zum NEFZ einen realitätsnäheren Fahrbetrieb simuliert. Den Autobahnzyklus führte sie beim Golf einmal ohne und einmal mit eingebautem Partikelfilter durch. Während der VW Golf im NEFZ-Zyklus sowohl die ab 2014 als auch ab 2017 geltenden Grenzwerte für Partikelanzahl einhielt, blieb der Hyundai nur unter den schwächeren Grenzwerten für 2014. Auf der Straße zeigte sich dagegen ein gänzlich anderes Bild: Die Emissionen des Golf stiegen stark an und waren höher als die des Hyundai. Der im Golf für einen zweiten Durchlauf eingebaute Partikelfilter verringerte den Ausstoß fast vollständig.
Tags // auto  abgase  umwelt  emissionen 
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2140 days ago by unitedpictures
Runtime: 2m15s | Views: 407 | Comments: 1
Not yet rated
 

 

 

Bis zum Jahr 2018 hat Sich der VW-Konzern das Ziel gesetzt weltweiter Marktführer bei der Elektromobilität zu sein. Dr. Rudolf Krebs Leiter der VW-Konzern Elektro-Traktion erläutert uns die VW-Strategie. Vorboten seien die rein batteriegetriebenen e-up! und e-Golf sowie die Plug-in Hybriden Audi A3 etron und Porsche Panamera S E-Hybrid. Doch bereits in 2014 würden 14 Modelle mit Elektro- oder Hybridantrieben zur Verfügung stehen. Und bei entsprechender Nachfrage könnten mittelfristig bis zu 40 neue Modelle mit alternativen Antrieben ausgerüstet werden. Ein Novum ist auch die Produktion dieser Fahrzeuge auf den ganz normalen Produktionsbändern.
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2182 days ago by unitedpictures
Runtime: 2m4s | Views: 492 | Comments: 1
Not yet rated
 

 

 

Das Kompaktwagen-Segment ist ebenso beliebt wie wettbewerbsintensiv – insbesondere in Deutschland. Jeder vierte Autokäufer entscheidet sich für diese Klasse. Auch wenn VW mit dem Dauerbrenner Golf mit einem Marktanteil von über 30 Prozent alle Wettbewerber dominiert – wer als Großserien-Hersteller mitmischen will, muss sich in dieser Klasse vom verbleibendem Kuchen ein möglichst großes Stück erobern. Diese Aufgabe hat bei Peugeot die am 21. September auf den Markt kommende neue Generation des 308, der seit seinem Erscheinen in 2001 immerhin insgesamt 4,2 Millionen Käufer fand. Und dies dringend – denn trotz ordentlicher Verkäufe des neuen 208 befindet sich Peugeot bei uns nach wie vor im Rückwärtsgang. Bis einschließlich August beträgt das Zulassungsminus satte 28,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und das bei einem durchschnittlichen Branchen-Gesamtrückgang von 6,6 Prozent. Mit einer Länge von 4,25 Metern ist der neue 308 die kompakteste Limousine ihres Segments. Auch der Karosserieüberhang fällt vorn wie hinten überraschend kurz aus, was ihm eine dynamische Optik verleiht, ohne die Platzverhältnisse im Innenraum einzuschränken. Dank des auf 2,52 Meter vergrößerten Radstands profitieren Insassen im Innenraum von mehr Bewegungsfreiheit. Das Kofferraumvolumen von 470 Litern (VDA-Norm: 420 Liter), von dem 35 Liter unter dem Bodenteppich versteckt sind, stellt nach Angaben von Peugeot einen Rekordwert im Segment dar. Darüber hinaus gibt es im Innenraum zahlreiche weitere Ablagemöglichkeiten wie das zwölf Liter große Handschuhfach oder die großen Seitentaschen an den Vordertüren.
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2188 days ago by unitedpictures
Runtime: 2m27s | Views: 391 | Comments: 1
   
 

 

 

Der Volkswagen-Konzern geht in die Elektro-Offensive. Der Porsche Panamera S E-Hybrid als Plug-in steht seit August bei den Händlern, den reinen Stromer e-up! im Kleinwagen-Segment gibt es ab Oktober zum Kampfpreis von 26.900 Euro in den VW-Autohäusern zu sehen. Und Anfang nächsten Jahres folgen der Audi A3 Sportback e-tron als Plug-in Hybrid und der Golf als reines Elektrofahrzeug, von dem es in 2014 zusätzlich ebenfalls eine Plug-in-Variante geben wird. Weitere Modelle werden folgen, um in jedem Segment einen Stromer oder einen Plug-in Hybrid anbieten zu können und das selbst gesteckte Ziel zu erreichen, bis 2018 der weltweit ökologisch führende Autokonzern zu sein. Dabei bleibt man im VW-Konzern realistisch. Trotz des Volks-Elektroautos e-up! werde der Anteil der reinen Stromer vorerst begrenzt sein. Bis 2018 hofft man aber auf einen Absatz von 300.000 Fahrzeugen mit Ladestecker.
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2200 days ago by unitedpictures
Runtime: 2m41s | Views: 1348 | Comments: 1
Not yet rated
 

 

 

Beim großen Golf GTI-Treffen am Wörthersee enthüllte Audi seinen TT ultra quattro concept - eine Technikstudie, die minimales Gewicht und maximale Sportlichkeit vereint. Diese Sportlichkeit bekamen die Fans auch von der breiten Palette der High-Performance-Cars geboten. Neben dem legendären Sport quattro S1 standen aktuelle RS-Modelle und reinrassige Rennboliden zur Schau. Und auch der Audi R18 e-tron quattro war am See dabei. Im Mittelpunkt des Audi-Auftritts stand aber das TT ultra quattro concept. Das Showcar vereint schlanke 1.111 Kilogramm Gesamtgewicht mit einem 2.0 TFSI-Motor, dessen 228 kW/310 PS und 400 Nm leichtes Spiel mit dem Coupé haben. Aus dem Stand katapultiert sich der TT ultra quattro concept in 4,2 Sekunden auf 100 km/h. Sein Leistungsgewicht von 3,6 kg/PS liegt auf dem Niveau reinrassiger Supersportwagen. Und es lohnt sich auch der Blick ins Detail, schließlich macht das Konzeptauto den automobilen Leichtbau sichtbar. Schon das aktuelle Serienauto mit einem Karosserie-Gewicht von nur 206 Kilogramm plus 98 Kilogramm für die Anbauteile ist ein Beleg für die hohe Leichtbau-Kompetenz von Audi. Für die Karosserie des Wörthersee-Showcars haben die Ingenieure aus Ingolstadt und Neckarsulm den Audi Space Frame (ASF) der aktuellen TT-Generation konsequent weiterentwickelt und die Karosseriestruktur noch einmal um 43 Kilogramm abgespeckt. Zusammen mit den optimierten Anbauteilen ergeben sich 100 Kilogramm Gewichtseinsparung. Die Kombination aus Leichtigkeit und Sportlichkeit spiegelt sich auch in der Optik wieder. Im Vergleich zum Serienmodell haben die Audi Designer die Konturen des Showcars noch einmal deutlich gestrafft. Mit seinen großen Spoilern stellt der TT ultra quattro concept seine Motorsport-Gene zur Schau. So ist der Fuß des Heckflügels als tragendes Bauteil aus gefrästem Aluminium gefertigt, der Flügel als funktionales Element hingegen aus sichtbarem Carbon. Zu den weiteren Highlights am Wörthersee zählte der neue Audi RS 6 Avant. Das Hochleistungsmodell der quattro GmbH bietet mehr Effizienz und stärkere Fahrleistungen bei verringertem Gewicht. Und natürlich durfte auch der neue RS 7 Sportback fehlen. Sein starkes Herz ist ebenfalls der 4.0 TFSI V8 Biturbo. Die Leistung von 412 kW / 560 PS liegt im Bereich von 5.700 bis 6.600 Umdrehungen an. Zwischen 1.750 und 5.500 1/min sind konstant 700 Nm Drehmoment verfügbar. Neben dem raketenartigen Schub ist der Sound ein wichtiger Bestandteil des Fahrerlebnisses: Auf Tastendruck und beim kräftigen Gas geben sorgen schaltbare Klappen in der Abgasanlage für einen noch volleren Klang, optional montiert Audi eine Sport-Abgasanlage. Ebenso auf dem Audi Stand präsentierte sich der neue Audi RS Q3 als erstes RS-Modell in der erfolgreichen Q Familie. Es ist das vierte Modell, das die quattro GmbH in diesem Jahr auf den Markt bringen wird. Mit dem 2.5 TFSI-Motor, der mit einer Spitzenleistung von 228 kW /310 PS aufwartet, steckt ein preisgekrönter Hochleistungsmotor unter der Haube des RS Q3.
Tags // volkswagen  audi  seat  skoda 
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2316 days ago by unitedpictures
Runtime: 1m51s | Views: 1006 | Comments: 1
Not yet rated
 

 

 

VW Golf ist "World Car of the Year 2013  - und der Porsche Boxster und Cayman: ist „World Performance Car 2013" geworden.Die weltweit begehrten Auszeichnungen wurde im Rahmen der New Yorker Motor-Show von einer internationalen Fachjury  bestehend aus 66 Automobil-Journalisten aus 23 Ländern vergeben. In der Begründung der Jury heißt es: „Der Golf hat genau die richtige Größe - ist geräumig, praktisch und komfortabel. Er hat ein frisches fortschrittliches Design,eine neue Motorenpalette und eine beeindruckende Liste an Serien- und Sonder-Ausstattungen und Sicherheitssystemen. Wenn es ein Auto für jedermann gibt, dann ist es der Golf".
Tags // volkswagen  golf  porsche  boxster 
Categories // Cars and Vehicles 
Added: 2357 days ago by unitedpictures
Runtime: 1m49s | Views: 12058 | Comments: 1
   
 

 

 

Page 1 of 1  |  Go to page   



About Us   |   Help  |   Advertise on ClipMoon   |   Terms of Use   |   Privacy Policy   |   Copyright   |   Contact   |   Link us   |   RSS 
Copyright © 2007-2019 ClipMoon.com. All rights reserved.